Navigation

Seiten der Rubrik "Bücher"


Google Anzeigen

Anzeigen

Bücher

Medientraining Tipps zur Vorbereitung. Praxisrelevante Fragenkataloge


Statistiken
  • 8057 Aufrufe

Informationen zum Buch
  ISBN
  Autoren
  Verlag
  Sprache
  Seiten
  Erscheinungsjahr
  Extras

Rezension von

webcritics Administrator

Medientraining Tipps zur Vorbereitung. Praxisrelevante Fragenkataloge Mit dem Handbuch Medientraining wenden sich die drei Autoren besonders an die Mitarbeiter von Firmen, die in Kontakt mit Journalisten kommen und sich den Fragen über das Unternehmen stellen müssen. Dabei liegt der Fokus besonders auf Themengebieten rund um den Kapitalmarkt. Nicht verwunderlich, da die Autoren alle bei der cometis AG arbeiten, die ihre „Kernkompetenz in der Kommunikation mit den Kapitalmärkten“ hat. Die Aussage des Buches ist klar, wer mit seinem Unternehmen erfolgreich sein will, muss dafür sorgen, dass das Unternehmensbild in der Öffentlichkeit möglichst positiv aufgenommen wird, denn ohne schöne Verpackung lässt sich der beste Inhalt wohl nicht mehr verkaufen. Dafür sollte man zu jeder Frage eben eine Antwort parat haben und kompetent wirken. Auch sollte ein Unternehmenssprecher die Fähigkeit haben, in jeder Antwort die Botschaften des eigenen Unternehmens einzubringen. Auf knapp 100 kleinen Seiten stehen nun zwei Fragen im Vordergrund: „Wie kann ich mich optimal vorbereiten?“ und „Welche Fragen könnten von den Journalisten gestellt werden?“ Im ersten Teil geben die Autoren einige Hintergrundinformationen zum Umgang mit Medien, von der Arbeitsweise von Journalisten über die Vor- und Nachbereitung von Interviews bis zu Besonderheiten, die bei einem Fernsehauftritt zu beachten sind. Danach geben sie Tipps zu verschiedenen Situationen in den Medien: unterschiedliche Arten von Interviews, Diskussionsrunden, Statements und Pressekonferenzen. Dabei finden sich wieder Tipps zur Vor- und Nachbereitung sowie zur Durchführung. Der zweite Teil, gut 50 Seiten, bildet eine Sammlung von 240 beispielhaften Fragen, die oft gestellt werden. Zu jeder Frage gibt es etwas Platz um diese aus der eigenen Sicht beantworten zu können. Dazu lassen sich die Hinweise aus den ersten Kapiteln gut verwenden. Natürlich kann eine solche Sammlung nicht allumfassend sein, doch gerade Anfänger, die noch keine Übung im Umgang mit Medien haben, werden hier sicher einige Hilfestellungen finden. Eigene Erfahrungen werden dies nicht ersetzen können, aber die ersten Schritte werden deutlich erleichtert. Auch das eine oder andere Fettnäpfchen lässt sich vermeiden. Besonders der Fragenkatalog erspart einige Stunden Arbeit, wenn man Informationen zum Unternehmen aufbereitet, denn nicht immer kommt man auf alle Ideen, welche Informationen man möglichst parat haben sollte. Da die Fragen jedoch spezieller ausgerichtet sind, ist die Zielgruppe wie oben beschrieben etwas eingeschränkter. Neben Mitarbeitern der Firmen sei das Buch aber auch Journalisten ans Herz gelegt, denn wer auf die Vorbereitung der Unternehmensvertreter eingestellt ist, schafft es vermutlich auch eher, diese aus der Reserve zu locken, um mehr als die für die Öffentlichkeit vorbereiteten Informationen zu erfahren. Als Fazit lässt sich sagen, das dieses Buch für seine spezielle Zielgruppe auf jeden Fall eine gute Investition ist, wer allgemeine oder wirklich grundlegende Informationen sucht, sollte sich jedoch nach einem anderen Titel umsehen.

Mit dem Handbuch Medientraining wenden sich die drei Autoren besonders an die Mitarbeiter von Firmen, die in Kontakt mit Journalisten kommen und sich den Fragen über das Unternehmen stellen müssen. Dabei liegt der Fokus besonders auf Themengebieten rund um den Kapitalmarkt. Nicht verwunderlich, da die Autoren alle bei der cometis AG arbeiten, die ihre „Kernkompetenz in der Kommunikation mit den Kapitalmärkten“ hat.

weitere Rezensionen von webcritics Administrator

#
rezensiert seit
Buchtitel
1
21.12.2009
3
06.01.2008
4
08.11.2007

Die Aussage des Buches ist klar, wer mit seinem Unternehmen erfolgreich sein will, muss dafür sorgen, dass das Unternehmensbild in der Öffentlichkeit möglichst positiv aufgenommen wird, denn ohne schöne Verpackung lässt sich der beste Inhalt wohl nicht mehr verkaufen. Dafür sollte man zu jeder Frage eben eine Antwort parat haben und kompetent wirken. Auch sollte ein Unternehmenssprecher die Fähigkeit haben, in jeder Antwort die Botschaften des eigenen Unternehmens einzubringen.

Auf knapp 100 kleinen Seiten stehen nun zwei Fragen im Vordergrund: „Wie kann ich mich optimal vorbereiten?“ und „Welche Fragen könnten von den Journalisten gestellt werden?“ Im ersten Teil geben die Autoren einige Hintergrundinformationen zum Umgang mit Medien, von der Arbeitsweise von Journalisten über die Vor- und Nachbereitung von Interviews bis zu Besonderheiten, die bei einem Fernsehauftritt zu beachten sind. Danach geben sie Tipps zu verschiedenen Situationen in den Medien: unterschiedliche Arten von Interviews, Diskussionsrunden, Statements und Pressekonferenzen. Dabei finden sich wieder Tipps zur Vor- und Nachbereitung sowie zur Durchführung.

Der zweite Teil, gut 50 Seiten, bildet eine Sammlung von 240 beispielhaften Fragen, die oft gestellt werden. Zu jeder Frage gibt es etwas Platz um diese aus der eigenen Sicht beantworten zu können. Dazu lassen sich die Hinweise aus den ersten Kapiteln gut verwenden. Natürlich kann eine solche Sammlung nicht allumfassend sein, doch gerade Anfänger, die noch keine Übung im Umgang mit Medien haben, werden hier sicher einige Hilfestellungen finden. Eigene Erfahrungen werden dies nicht ersetzen können, aber die ersten Schritte werden deutlich erleichtert. Auch das eine oder andere Fettnäpfchen lässt sich vermeiden. Besonders der Fragenkatalog erspart einige Stunden Arbeit, wenn man Informationen zum Unternehmen aufbereitet, denn nicht immer kommt man auf alle Ideen, welche Informationen man möglichst parat haben sollte. Da die Fragen jedoch spezieller ausgerichtet sind, ist die Zielgruppe wie oben beschrieben etwas eingeschränkter.

Neben Mitarbeitern der Firmen sei das Buch aber auch Journalisten ans Herz gelegt, denn wer auf die Vorbereitung der Unternehmensvertreter eingestellt ist, schafft es vermutlich auch eher, diese aus der Reserve zu locken, um mehr als die für die Öffentlichkeit vorbereiteten Informationen zu erfahren. Als Fazit lässt sich sagen, das dieses Buch für seine spezielle Zielgruppe auf jeden Fall eine gute Investition ist, wer allgemeine oder wirklich grundlegende Informationen sucht, sollte sich jedoch nach einem anderen Titel umsehen.

geschrieben am 07.03.2005 | 435 Wörter | 2603 Zeichen

Kommentare lesen Kommentar schreiben

Kommentare zur Rezension (0)

Platz für Anregungen und Ergänzungen